Konvent Uni Erlangen-Nürnberg Alle Ideen und Diskussionen
134 Stimmen Zustimmen

Beibehaltung von MSDNAA (Dreamspark) für alle Studierenden

MSDNAA (jetzt Dreamspark) war (!) ein Dienst von Microsoft in Kooperation mit dem RRZE durch den alle Studierenden profitiert haben, indem man aktuellste Software von Microsoft kostenlos beziehen konnte. Unter anderem aktuelle Betriebssysteme, Kartenmaterial, Office-Programme, Design-Tools usw.
Seit dem 15.08. wurde dieser Dienst von Microsoft und dem RRZE eingestellt und wird lt. Homepage des RRZE künftig nur noch Studierenden der "MINT-Fächer" (Naturwissenschaften, Informatik, Mathematik, etc.) zur Verfügung stehen (siehe Homepage des RRZE).

Ich halte diesen Schritt persönlich für unzumutbar und dies aus mehreren Gründen:

- Projekte und (vermutlich) auch Stellen des RRZE werden aus Studiengebühren finanziert. Zwar wurde nicht MSDNAA selbst von den Gebühren getragen, aber dennoch haben die Gelder der Studenten dazu beigetragen, das viele Dienste und Projekte beim RRZE möglich wurden. Insofern stößt die Abschaffung eines Dienstes, von dem ausnahmslos alle Studierenden profitierten, noch mehr auf Unverständnis!

- Als zweiten Grund für die Unzumutbarkeit dieses Schrittes sehe ich die Argumentation der Universitätsleitung, in "ihrer" Universität ein Höchstmaß an Qualität der Ausbildung zu gewährleisten. Dies schließt m.E. mit ein, dass allen Studenten die Möglichkeit gegeben wird, mit aktuellster Software zu studieren.

- Als dritten Grund sehe ich die Tatsache, dass es meiner Meinung nach völlig sinnfrei ist, nur noch den Studierenden der MINT-Fächer den Zugang zu der Software zu ermöglichen. Dies würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass die restlichen Studierenden (egal aus welchem Studiengang) neuwertige Software nicht benötigen. Es gibt jedoch eine Fülle von Studiengängen, die Sonderfälle darstellen (z.B. Medienpädagogik, Design, Mathe/Physik/Bio ect auf Lehramt, usw.). Es ist unzumutbar, dass Studenten und auch Angestellten dieser Studiengänge der kostenlose Zugang zu Software, die Gegenstand des Studiengangs ist, künftig verwehrt bleibt!

Ich hoffe, diese Nachricht bestürzt euch genauso wie mich und ich bitte darum, dass sich das Konvent mit diesem Thema befasst!

Liebe Grüße!
Andi

Andi , 13.11.2012, 10:25
Antwort des Administrators
alibaba, 13.12.2012
Das IT-Referat der Stuve hat ausführlich geantwortet und einige Missverständnisse geklärt (User "heinloth")

Aktuell sieht der Konvent keinen weiteren Handlungsbedarf.
Ideenstatus: abgeschlossen

Kommentare

phi1010, 13.11.2012, 10:53
Dies dürfte am neuen Modell von Microsoft, nicht am RRZE liegen:
https://www.dreamspark.com/Institution/Subscription.aspx
Windows Client Betriebssysteme gibt es nur in der Premium-Version und diese ist nur für die STEM/MINT-Fächer zugänglich.
Offensichtlich versucht das RRZE ja bereits, einen individuellen Vertrag auszuhandeln, ansonsten wäre der Dreamspark-Service vermutlich innerhalb weniger Tage wieder erreichbar gewesen...
blub, 13.11.2012, 10:55
Tzjo... würdste was gescheites studieren dann hättest du auch Zugang. Völlig richtig diese Entscheidung von MS. Zumal man ja noch Ressourcenzugriff auf Home Server usw. hat ... könnte mir nur schwer vorstellen, dass Germanisten soetwas brauchen könnten. Von daher gerechtfertigt. Man muss Grenzen ziehen und tzja an alle andern - leider Pech gehabt. lol
blub, 13.11.2012, 10:57
Ach und wo ist denn bei Lehramt auf Physik Windows oder ähnliche Programme von MS Bestandteil des Studienganges ... lebst in deiner eigenen Welt was ...
phi1010, 13.11.2012, 11:05
Es geht dabei nun mal nicht darum, wer was gebrauchen kann, sondern welche Kunden Microsoft damit bindet.
Informatiker und andere Techniker (evtl. auch mit deutlich höherer Linux-Benutzerquote ?) werden in den zukünftigen Unternehmen nun mal einen höheren Einfluss darauf haben, welches Betriebssystem verwendet wird, als Studierende anderer Fachrichtungen, auch wenn das Unternehmen absolut nichts mit Technik zu tun hat.
Microsoft will Kunden binden, aber keinen Kunden mehr schenken als sie hinterher wieder einbringen, daher bleibt aus kommerzieller Sicht gar keine andere Möglichkeit für Microsoft.
Andi, 13.11.2012, 11:10
Danke für deinen höchst qualifizierten Beitrag mein lieber "blub".
Wenn du als "IT-Freak" in der Lage bist einen Beitrag gänzlich zu Ende zu lesen, dann hättest du vllt. gelesen, dass es m.E. einige Präzedenzfälle gibt, die auf diese Software angewiesen sind, jedoch nicht unter die (von Microsoft diktierten) MINT-/STEM-Institute fallen. So magst du es kaum glauben, aber es gibt auch bei Lehramt so etwas wie Informatik oder Medienpädagogik. Das sind aber nur Beispiele aus dem Bereich, der mich betrifft. Ich kann mir vorstellen, dass auch Design- und Kunststudenten nicht gerade begeistert sein werden, dass sie sich z.B. Webdesign-Software künftig für etliche 100€ selbst besorgen können.

Ich finde es schade, dass man nicht in der Lage ist, sich gegenüber Studenten anderer Studiengänge solidarisch zu zeigen - zumal du, mein lieber "blub", vermutlich der Erste wärst, der hier rumjammern würde, wenn Microsoft seinen Dienst noch weiter einschränken oder gänzlich aufgeben würde.

So long...
Andi, 13.11.2012, 11:18
Im Übrigen ist in den FAQ von Dreamspark für Institutuinen noch folgendes zu lesen (https://www.dreamspark.com/Support/FAQ/Default.aspx):

"Q: Unser Computerraum wird von Schülern/Studenten aus
verschiedenen Instituten genutzt. Können wir die DreamSpark
Premium-Software auf den Testcomputern installieren und ihre
Nutzung durch Schüler/Studenten anderer Institute erlauben?
A: Ja. Eines der Ziele von DreamSpark besteht darin,
Schülern/Studenten Software für Experimente in einer
Testumgebung zur Verfügung zu stellen. Auch wenn ein
Mitgliedsinstitut einen Computerraum gemeinsam mit einem
anderen Institut nutzt, kann die Software auf den
Testcomputern installiert und so allen Schülern/Studenten
verfügbar gemacht werden, die diese Computer verwenden
möchten. Beachten Sie jedoch, dass die Mitgliedsinstitute
nicht berechtigt sind, die Software auf Testcomputern zu
installieren, die nicht zu dem Institut selbst gehören.
Darüber hinaus gilt, dass nur Schüler/Studenten, die
mindestens eine Pflichtlehrveranstaltung an dem
Mitgliedsinstitut besuchen, das Recht haben, die
Programmsoftware auf ihren eigenen Computern zu
installieren."

Dieser letzte Satz in den FAQ unterstützt meine
Argumentation, dass Studenten eines Lehramts, die in ihren
Hauptfächern eines der "MINT"-Fächer studieren (z.B.
Mathematik, Physik, Geographie, Biologie, Chemie etc. auf
Lehramt), für Dreamspark-Premium zulassungsberechtigt sein
müssten, da sie "mindestens eine Pflichtlehrveranstaltung
an dem Mitgliedsinstitut besuchen". Selbiges gilt für alle anderen Studiengänge dieser Universität, wenn es einen ähnlichen Sonderfall gibt.

Insofern wäre es interessant zu wissen, ob beim RRZE für derartige
Sonderfälle bereits eine Lösung existiert oder angedacht
ist und ich würde mich freuen, wenn der Konvent diese Sache unterstützt und vorantreibt.

So long...
Noya, 14.11.2012, 22:45
Ich finde es auch bedauerlich, dass Microsoft nur noch einem Teil der Studierenden ihre Software gratis zur Verfügung stellen will...

Ich frage mich aber, ob wir wirklich wollen, dass sich die Studierendenvertretung für die Software einer privaten Firma ausspricht / bemüht - sollten wir uns als Uni / Studierende nicht eher für den Einsatz von quelloffener und freier Software und Betriebssystem einsetzen?
Domi, 21.11.2012, 09:20
JA, wollen wir! Betriebssystem und Software von Microsoft sind doch gut und wenn wir das umsonst bekommen ist doch umso besser! Da kanns doch gar keine zwei Meinungen geben, wer zahlt den gerne für etwas, dass er auch umsonst bekommen könnte!
Wer gerne irgendwelche Open Source Betriebssysteme oder Open Office benutzen möchte kann dies ja jederzeit tun, da es im Internet überall kostenlos downloadbar ist.
Also MSDNAA/Dreamspark auf alle Fälle beibehalten bzw. wieder neue Verträge abschließen! Am besten natürlich für alle Studenten.
Benedikt Kopera, 20.11.2012, 15:48
Hallo.

Am nächsten Dienstag, den 27.11. um 19 Uhr ist wieder Konventssitzung (http://stuve.uni-erlangen.de/2012/11/20/einladung-zur-nachsten-konventssitzung-am-27-11-12/). Dieses Thema hat über 20 Stimmen bekommen und wird deshalb behandelt. Wir laden alle Interessierten und insbesodere die Person, die die Idee eingebracht hat ein, zu kommen und darüber mitzudiskutieren!

Viele Grüße,
Benedikt Kopera
Konventsvorsitzender
heinloth, 22.11.2012, 19:48
Nach Rückfrage beim RRZE kann ich die Annahme von phi1010 nur bestätigen.

Aber von Anfang an: Microsoft hat aus naheliegenden Gründen natürlich seit jeher nur die technischen Studiengänge im Visier: Ein Entwickler der im Studium nur mit VisualStudio programmiert hat später hoffentlich auch weiterhin eine Tendenz dazu.
Deshalb wurden hier großzügige Softwarepakete geschnürt ("Dreamspark Premium"), während die anderen Studierenden im Normalfall darauf keinen Zugriff haben. Allerdings hat das RRZE nach eigener Aussage "über die Jahre gut nachverhandelt und am Schluß als wohl einzige Hochschule in Deutschland alle Studierenden mit dabei" gehabt.
Im Moment gibt es auch noch Anfragen bei Microsoft seitens des RRZE bezüglich der Ausweitungen auf die STEM-Institutionen. Sobald es hier Neuigkeiten gibt (insbesondere welche Studiengänge davon betroffen sind), wird es das Rechenzentrum sicherlich kommunizieren. Eine Anfrage in wie weit dies mit den Sonderfällen wie den Lehramtsstudiengängen aussieht und in wie weit das RRZE da Ermessensspielraum blieb allerdings bis jetzt noch unbeantwortet.

Aber selbst falls man dann zu keinem MINT/STEM-Fach zählt, heißt das nicht das man leer ausgeht - Dreamspark Standard steht allen Studierenden der FAU zur Verfügung.
Details bezüglich der Inhalte sind hier zu finden: https://www.dreamspark.com/institution/Subscription.aspx

Selbst das oben genannte Visual Studio ist für jeden verfügbar (wenn auch nicht in jeder Version), der einzige vermutlich gravierende Unterschied ist "Windows Client", also eine volle Windows-(7,8)-Version. Ist zwar schade, aber sollte verschmerzbar sein.
Das weit verbreitete Officepaket war übrigens seit jeher kein kostenloser Teil von MSDNAA/Dreamspark, kann aber durch das Microsoft Studentprogramm günstig bezogen werden.
In wie weit die übrige gelistete Software (egal ob Standard oder Premium) sonst gebraucht wird... darüber kann man sich streiten ;)

Im Übrigen: Die FAU hat in der OpenSource-Szene einen für eine deutsche Uni doch sehr guten Ruf, inzwischen sogar mit Professur für Open Source Software. Im Grundstudium der Informatik wird fast ausschließlich freie Software verwendet (und die CIP-Pools laufen eigentlich fast alle auf Linux).
Wer mit der Lizenzpolitik von Microsoft nicht glücklich ist sollte deshalb beispielsweise statt Windows dem Linux-Betriebssystempaket (sogenannte Distribution) Ubuntu ( http://www.ubuntu.com/ ) eine Chance geben. Oder statt Microsoft Office das [etwas] kompatiblen LibreOffice ( http://de.libreoffice.org/ ) probieren.
Beides ist frei verfügbar, und die eine oder andere Quelltextzeile stammt auch aus Erlangen!

Weitere Informationen zu dem Thema gibt’s am Dienstag auf der Konventssitzung, für Fragen und Anregungen steh ich da dann gerne zur Verfügung!

Viele Grüße,
Bernhard Heinloth
heinloth, 18.02.2013, 23:57
Die Nutzung für DreamSpark (dem MSDNAA-Nachfolger) ist nun möglich.
Dabei haben alle MINT-Fächer Zugang zum Premiumangebot (alle anderen das Standart-Paket).
Eine Liste der betreffenden Fächer ist auf http://rrze.uni-erlangen.de/dienste/software/private-nutzung/mint.txt zu finden.
Weitere Details des Programms: http://rrze.uni-erlangen.de/dienste/software/private-nutzung/dreamspark.shtml
heinloth, 23.12.2013, 18:30
Seit kurzem kann nun auch Microsoft Office kostenlos von allen Studierenden der FAU bezogen werden: http://rrze.fau.de/dienste/software/private-nutzung/produkte/office.shtml

Einen Kommentar hinterlassen